11 Fragen zum Thema Reisen

Kategorien Travel

Bei We Travel The World habe ich dieses “Blogstöckchen” oder auch “Best Blog Awards” gefunden. Keine der Namen sagen mir so wirklich zu, aber die Fragen haben mich trotzdem neugierig gemacht und ich wollte sie unbedingt beantworten!

Im Grunde gibt es folgende Regeln:

– Ich beantworte 11 zugeworfene Fragen auf meiner Seite
– Ich überlege mir 11 neue Fragen und werfe das Stöckchen anderen Bloggern zu
– Mehrwert für Euch: Ihr erfahrt etwas über mich und lernt andere Reise-Blogs kennen

Hier die 11 Fragen, die bei We Travel the World gestellt wurden:

1. Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich meine eigene kleine Weltreise planen und alle Orte abklappern, die gerade auf meiner Wunschliste stehen. Momentan kann ich ja persönlich nur in Europa rumreisen, das soll sich aber bald ändern. Ich würde mit einem Roadtrip in Schottland anfangen, dann in Irland damit weitermachen. Auf Island würd ich Geysiere angucken und in der Lagune baden. Dann einen Fjörd in Norwegen entlang schippern. Im Herbst würde ich einen Roadtrip durch den Osten der USA machen – Neuengland und Boston! Hach. Dann Kanada. Und einmal mit einem Hundeschlitten in Alaska fahren! Dann eine Rundreise durch Japan und am Ende Neuseeland. Für lange Zeit. Denn in Neuseeland gibt es viel zu sehen. Das wäre meine Traum“welt“reise!

2. Zu welcher Jahreszeit reist du am Liebsten?

Ganz egal! Meistens fährt man ja im Sommer weg – so ist man es gewohnt von der Schule. In der Uni hat man schon zweimal im Jahr das Vergnügen – im Frühjahr und im Sommer. Mittlerweile ist es mir Schnurz, ich suche mir ein Ziel und etwas verfügbare Zeit und alles andere wird drumherum gebaut. Natürlich würde ich nicht im Winter einen Strandurlaub machen… obwohl! Warum eigentlich nicht.

3. Welche Art der Fortbewegung bevorzugst du beim Reisen?

Mittlerweile: Fernbus und Flug. Züge sind so anstrengend und unbequem und unzuverlässig. Im Bus sind die Sitze wenigstens etwas gepolstert ;) Allerdings beschränkten sich meine Flüge auf maximal 2 Stunden Flugzeit, deswegen hab ich keine Ahnung ob Langstreckenflüge so toll sind ;)

4. Gibt es etwas auf das du beim Reisen absolut nicht verzichten kannst?

Mein iPhone – vorrangig um Fotos und Videos zu machen. Ich will doch auch damit angeben ;) Haha, Scherz. (Ich wollte erst „Internet“ rufen, aber dann wurde mir klar, dass ich auch mal an einer der schönsten Küsten in Norddevon war und es dort keinen Empfang gab. Und die Fotos sind trotzdem mega geworden!)

6. Was bevorzugst du? Hostel, Hotel, Camping oder Privatunterkunft?

Aus dem Campen bin ich raus. Das geht mal zwei, drei Tage, aber dann nervt es mich nur noch, weil überall Dreck ist. Ich benutze momentan viel AirBnB und manchmal Hostels (wenn ich es mir leisten kann) und wurde nicht enttäuscht.

7. Was ist das verrückteste, was du je auf Reisen getan hast?

So viel war das noch gar nicht und mir fallen auch nur zwei Sachen ein. Nummer eins: zwei Spanier, ein weiteres deutsches Mädchen und ich stritten uns mit den Leuten auf deren Farm wir arbeiteten. Wir entschlossen uns einfach eher abzureisen. Die Jungs hatten einen großen Van mit dem sie durch Europa fuhren und einen Hund. Wir fuhren spontan nach Cambridge (und verfuhren uns erstmal in einem Kreisel) und hatten dort einen wundervollen Tag. Gegen Abend fuhren mich die Jungs nach London Luton zum Flughafen, wo ich dann die Nacht verbrachte.
Nummer zwei: Ebenfalls in England. Ein Freund und ich wollten wieder abreisen nach 10 Tagen in Süddevon. Der Bus kam eine halbe Stunde zu spät, wir verpassten den Anschlussbus und steckten in Exeter fest, mussten aber unseren Flug kriegen. Die Busgesellschaft konnte uns in keinen Bus mehr stecken, sagte aber, wir sollen irgendwie zum Flughafen, sie würden die Kosten übernehmen. Also gingen wir zu einem Taxistand und fragten nach, wie viel die Fahrt von Exeter nach Bristol kosten würde. Über 100 Pfund. Da es ja nicht unser Geld war, nahmen wir uns den Luxus und ließen uns mit dem Taxi durch Somerset bei schönstem Wetter fahren. Die entspannteste Fahrt ever!

8. Was war dein größtes Reisemissgeschick?

Hmm. Bisher war es glaube ich nur ein verspäteter Flug direkt am Anfang meiner Reise nach England. Dadurch verpasste ich meinen gebuchten Zug und steckte erst einmal in Bristol fest. Ich kam irgendwie zum Busbahnhof, wo aber keine Menschenseele mehr war. Den Tränen nahe rief ich in meiner Unterkunft (ein Bauernhof noch weitere 3 Stunden von Bristol entfernt) an. Man sagte mir, zur Not müsse ich eben dort übernachten (wie nett!). Völlig aufgelöst und am Weinen fand ich jemanden im Busbahnhof, und fragte, wie ich nach Barnstaple kommen würde. Die Engländer sind so lieb! Zwei sehr nette Busfahrer nahmen mich dann mit und sagten mir sogar, wo ich umsteigen sollte. Im Bus nickte ich immer wieder ein und erwachte geschockt, wenn ich dachte wir fuhren auf der falschen Seite und würden in eine Hecke brausen. Es war am Ende doch alles gut.

9. Welcher Typ Reisender nervt Dich so richtig an?

Jemand, der einen vorgefertigten Plan hat und den aufs penibelste durchziehen muss. Ich plane furchtbar gern! Vor allem was ich mir alles ansehen will und dass ich so viel wie möglich schaffe. Aber ich lasse mich auch super gern ablenken und treiben. Vor allem in der Natur oder auch in Großstädten. Es lässt sich doch so viel entdecken! Wenn man da mit Scheuklappen durch die Gegend läuft, ist das doch doof.

10. Welche Fremdsprache willst du noch lernen?

So viele! Ich habe zwei Semester Schwedisch hinter mir und will das eigentlich noch viel besser können. Außerdem möchte ich gerade Gebärdensprache lernen. Ich liebe Sprachen allgemein, vor allem die germanischen Sprachen haben es mir angetan. Ich hatte zwar auch Französisch und etwas Latein – und das ist sehr praktisch wenn man auch Italienisch und Spanisch lernen möchte – aber allgemein steh ich nicht so auf die romanischen Sprachen. Dann lieber was exotisches, wie Maori oder so.

11. Was war dein größtes Abenteuer bis jetzt?

Das kann ich gar nicht sagen. Es gibt immer mal so Momente, in denen ich mich unendlich fühle. In denen ich mich frei fühle. Das sind dann Momente, für die es sich lohnt. Zum Beispiel der Moment ganz allein am Rande einer Klippe am Atlantischen Ozean zu sitzen und nur Angst haben zu müssen, die Schafe hinter dir schubsen dich runter. Oder ein Roadtrip durch ein fremdes Land mit lauter Musik zu der man mitsingen kann und alle im Auto machen mit. Oder in einer Gondel auf einen über 3000m hohen Gletscher zu fahren und sich so klein fühlen da oben. Und doch so groß. Mit dem Flugzeug über die Alpen fliegen und denken, sie sehen aus wie Papphügel die plötzlich aus einer flachen Gegend rauspurzeln. Aber im Grunde denke ich: mein größtes Abenteuer kommt noch!

Da die Nummer 5 fehlt, habe ich mir noch eine weitere Frage ausgesucht. Und zwar von der Textnomadin geklaut :)

5. Was macht ein Zuhause zu einem Zuhause?

Mein Zuhause ist für mich ein Ort nur für mich. Klar lade ich auch sehr gern mal Freunde zu mir ein, aber im Grunde ist es mein Reich. Hier stehen meine Bücher. Hier kann ich überall singen, schlafen und mit mir selbst reden. Ich kenne jeden Fleck und jedes Teil. Ich fühle mich absolut wohl und muss auf nichts und niemanden achten oder nachdenken, ob das jetzt so gut ist. Ich kann mich und meine Sachen ausbreiten, weil alles in Sicherheit ist. Ich muss mir keine Gedanken machen irgendetwas zu verlieren oder zu vergessen. Aber NUR das IMMER zu haben, wäre auch langweilig. Deswegen zieht es mich sehr oft in die Ferne. Umso mehr schätzt man dann eben das Zuhause :)

Sooo, und nun meine 11 Fragen, falls irgendjemand das Bedürfnis hat, sich daran zu versuchen!

1. Was war deine erste eigene Reise?
2. Wohin würdest du gern noch einmal und warum?
3. Was machst du, wenn es auf einer Reise nur regnet?
4. Reist du lieber allein oder mit anderen zusammen?
5. Planst du lieber oder lässt du alles auf dich zukommen?
6. Koffer oder Rucksack?
7. Lieber 3 Wochen weg oder auch mal nur ein Wochenende?
8. Bekommst du Heimweh? Warum?
9. Was bedeutet Fernweh für dich?
10. Was inspiriert dich zu neuen Zielen? Welche Gründe hast du ein Ziel zu wählen?
11. Machst du viele Fotos oder genießt du lieber den Moment?

Würde mich über Antworten freuen!