Über New/Young Adult Fiction

Kategorien Allgemein

Neulich dachte ich mir, kann ich doch mal eine Hörbücher-App ausprobieren. Und ich sah, dass es einige der Bücher gibt, die ich auf Instagram schon sooft gesehen hatte. Dann muss da ja was dran sein, wenn Bookstagram so auf diese Bücher abgeht. Oder? Also einfach mal reinhören.

Getroffen hat es Mona Kasten mit „Begin Again“. Erwartet habe ich ja nicht viel, weil ich schon wusste, irgendwie läuft ja immer alles nach einem Schema ab. Aber puh… Und das Buch hatte soviel Liebe bekommen? Und es gibt noch eine ganze REIHE?

Warum frage ich mich? Warum? An diesem Buch ist nichts neu, nichts schön, nichts romantisch. Es ist furchtbar. Es ist so austauschbar. Die Figuren könnten jeden Namen tragen und dann von einem anderen Autor sein, aber sie sind exakt gleich. Nämlich unterentwickelt (also der Charakter) und unlikeable.

Es ist ja immer das gleiche Schema. Mädel hat was Schlimmes ™ erlebt und sucht nach was Neuem. Sie lernt heißen, durchtrainierten, aber blöden Typ kennen. Sie hassen sich. Sie schwören sich beide, niemals etwas miteinander anzufangen. „Mit dem doch nicht! Der ist doch voll ätzend!“ Aber er sieht gut aus. Das auf jeden Fall.

Dann verlieben sie sich doch irgendwie und geraten immer wieder in Situationen, die sie näher bringt. Gerade bei „Begin Again“ geht das SO schnell! In nur einer Woche kommen sie sich so nahe und verbringen so viel Zeit miteinander, obwohl es am Anfang hieß, Freunde werden sie nicht. Öhm.

Na jedenfalls checken sie bald ihre Gefühle füreinander und dann kommt das erste Drama. Dann geht’s wieder, dann kommt das nächste Drama. Dann kommt das Drama von der anderen Seite und die beiden trennen sich. Aber am Ende geht’s dann doch wieder und dann heißt es „Ich war schon verliebt als ich dich das erste mal gesehen habe.“ WTF!

Beim Hören von „Begin Again“ hab ich mehrmals die Augen gerollt und mehrmals auch laut „wtf“ gerufen (obwohl ich in der Öffentlichkeit war). Es ist so vorhersehbar gewesen und auch die schlimmen Dramen waren so… selten blöd. Und wie die Figuren reagieren war mir vollkommen unverständlich.

Das hier soll aber gar keine Rezension des Buches werden. Mir ist beim Hören nur die Idee gekommen: Kann nicht jemand mal eine richtig gute Parodie zu solchen Romanen schreiben?

So nach dem Motto:

Ich bin eine junge Frau, mit dem Studium fertig. Ich sehe nicht besonders gut aus und habe auch einige Pfund zu viel auf den Hüften, aber hey, liebe dich selbst und so! Was ich gerne mache in meiner Freizeit? Lesen! Ich habe alle Liebesromane gelesen! Und ich hoffe sie werden wahr.

Nun ziehe ich also in eine neue Stadt, weil ich da einen tollen neuen Job gefunden habe. Ich bin natürlich Social Media Managerin bei einem großen Unternehmen. Klar. Aber ich bin auch total tollpatschig, haha, und ich lasse immer alles fallen. Ohje. Hoffentlich werde ich nicht sofort gefeuert!

Mein erster Tag ist eine Katastrophe. Ich werde in den Loftbüros herumgeführt und vorgestellt. Dann steht er vor mir: der heißeste Typ ever. Ohgott. Endlich geht meine Geschichte los. Das ist der Chef des Unternehmens. Er ist reich, ein Aufreissertyp und verdammt heiß. Seine Muskeln kann ich unter seinem engen Anzug sehen. Er schaut mich angewidert an. Yeah! Ein Badboy. Das passt doch wunderbar zu meiner Geschichte. Nun muss ich nur süß sein und so tun, als ob ich ihn auch gar nicht leiden kann.

Alle Frauen in der Umgebung stehen natürlich auf ihn und er hat jede Woche eine neue heiße Frau am Start. Ich schmachte ihn von Weitem an, tue aber so, als interessiere er mich nicht. Wir haben keinen Kontakt.

Hm. Müsste ich nicht schon in sein Büro gerufen worden sein? Müsste ich dann nicht irgendwas peinliches machen, damit er mich süß findet? Müsste er dann nicht nahe an mich heran treten und mir den Atem rauben? Wieso ist das noch nicht passiert?

Zwei Monate später und immer noch hatte ich keinen Kontakt zu dem heißen Chef. Hier läuft doch was schief.

————

Na keine Ahnung. Irgendwie so. So ganz anders als es eben immer läuft. Weil die Hauptperson in solchen Romanen ist ja immer süß und zierlich und wunderschön. Außerdem ist die immer tollpatschig, weil sie sich immer in Situationen bringt, aus denen sie gerettet werden muss. Dann heult sie schnell. Aber ist auch eine Frohnatur. Aber hat auch ein dunkles Geheimnis über das sie niemals redet. Genau.

Der Typ ist immer erstmal wortkarg. Broody. Muskulös. Groß. Stark. Und meeeeeega heiß. Am besten noch ein Badboy. Er hat auch ein Geheimnis. Aber er kann die Finger nicht von unserem Girl lassen, weil sie sein Schwachpunkt ist. WARUM AUCH IMMER.

Diese Beschreibung passt auf ziemlich viele Romane, nicht wahr? Weil sie immer nach dem gleichen Schema ablaufen. Überraschung! Es gibt immer prickelnde Momente, die aber schnell wieder vertuscht werden.

Leute, so läuft das doch nicht im Reallife. Klar, Romane sind dazu da, auch mal abzutauchen. I know I know. Ich hab nicht umsonst genug Romane von dieser Art gelesen. Aber reicht es euch auch nicht langsam? Habt ihr da noch Bock drauf? Gibt es nicht noch was anderes? Mal was Normaleres? (Ohne krasse Backstory zB. Oder mega Drama. Oder mal Figuren mit denen man sich identifizieren kann.) Es ist schade, dass solche Romane immer nach Schema F ablaufen müssen.

So, genug gemeckert.